5 Tipps, wie Sie im Hand­um­dre­hen die Team­kom­mu­ni­ka­ti­on verbessern

5 Tipps, wie Sie im Hand­um­dre­hen die Team­kom­mu­ni­ka­ti­on verbessern

5 Tipps, wie Sie im Hand­um­dre­hen die Team­kom­mu­ni­ka­ti­on verbessern 1440 609 Team-Workshop und Coaching für Führungskräfte

Hand aufs Herz – wie gut ist die Team­kom­mu­ni­ka­ti­on in Ihrer Arzt­pra­xis wirk­lich? Die meis­te Zeit und Ener­gie wird für die Pati­en­ten auf­ge­wen­det, doch wie viel fliesst in die Team­ab­stim­mung? Mit fünf ein­fa­chen, bewähr­ten Tipps ver­bes­sern Sie Ihre Team­kom­mu­ni­ka­ti­on nach­hal­tig, auch wenn es mal schwie­ri­ge Situa­tio­nen gibt.

Team­ar­beit gelingt dann, wenn alle ein Wir-Gefühl ver­spü­ren und gemein­sam auf Zie­le hin­ar­bei­ten. Die rich­ti­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on ist eine Vor­aus­set­zung für ein wert­vol­les Mit­ein­an­der. Doch gut kom­mu­ni­zie­ren­de Teams ent­ste­hen nicht von allei­ne, son­dern brau­chen „Pfle­ge“. Die gute Nach­richt ist: Mit ein paar Regeln kann jedes Team sei­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on ver­bes­sern. Die­se fünf ein­fa­chen Tipps füh­ren Ihre Team­kom­mu­ni­ka­ti­on auf den Erfolgspfad.

  1. Das A und O ist ein Team­mee­ting Pro­ble­me im Pra­xis­all­tag ent­ste­hen zum gröss­ten Teil, wenn der Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fluss gestört sind. Regel­mäs­sig durch­ge­führ­te Team­be­spre­chun­gen, in denen Pra­xis­re­le­van­tes und Zwi­schen­mensch­li­ches Platz haben, kön­nen dies ver­hin­dern. Zugleich schaf­fen Sit­zun­gen mit struk­tu­rier­tem, glei­chem Ablauf Klar­heit. „Was sind unse­re gemein­sa­men Zie­le? Was läuft gera­de rund bezüg­lich der Ziel­er­rei­chung? Wo zie­hen wir alle am glei­chen Strick? Was funk­tio­niert weni­ger gut in der Pra­xis? Was braucht es, damit wir uns ver­bes­sern kön­nen? Wel­che Auf­ga­ben ste­hen an? Wer macht was bis wann? Wie kom­mu­ni­zie­ren wir mit­ein­an­der?“ Team­sit­zun­gen bil­den ein Gefäss für den Aus­tausch von Infor­ma­tio­nen und Befind­lich­kei­ten oder Dis­kus­sio­nen, wo alle Team­mit­glie­der zu Wort kom­men soll­ten. Es bie­tet sich auch an, die Sit­zungs­lei­tung rol­lie­rend zu ver­ge­ben. Jeder führt und jeder pro­to­kol­liert ein­mal. Das ermög­licht ver­schie­de­ne und neue Per­spek­ti­ven in jeder Hin­sicht für das Team. Ob die Sit­zung jeden Mor­gen, sozu­sa­gen als Guten-Mor­gen-Ritu­al oder nur ein­mal pro Woche statt­fin­det, hängt je nach Bedarf vom Pra­xis­team ab.
  2. Feed­back-Kul­tur mit Respekt und Wert­schät­zung Eine Feed­back-Kul­tur wird vom gemein­sa­men Ver­ständ­nis geprägt, dass Feed­back geben und anneh­men zum Pra­xis­all­tag gehö­ren. Eine gute, kon­struk­ti­ve Feed­back-Kul­tur, die der Sache dient, gibt allen Betei­lig­ten die Mög­lich­keit und das Ver­trau­en, auch Kri­ti­sches anzu­spre­chen und trotz­dem gut zusam­men­zu­ar­bei­ten. Inso­fern wirkt sie prä­ven­tiv der Ent­ste­hung von Kon­flik­ten ent­ge­gen, weil die Schwel­le, bei Span­nun­gen das klä­ren­de Gespräch zu suchen, nied­ri­ger ist​.So wie kon­struk­ti­ve Kri­tik geübt sein will, soll­ten auch Lob und Wert­schät­zung in der Team­kom­mu­ni­ka­ti­on bewusst eta­bliert wer­den. Die­se Kul­tur der Aner­ken­nung muss vor allem auf der indi­vi­du­el­len Ebe­ne gepflegt wer­den. Apro­pos, wann haben Sie letzt­mals ein net­tes, wert­schät­zen­des Kom­pli­ment verteilt.
  3. Kei­ne Angst vor Kon­flik­ten Wo Men­schen zusam­men­ar­bei­ten, kommt es zu Miss­ver­ständ­nis­sen, Rei­be­rei­en und Kon­flik­ten. Das ist ganz nor­mal. Doch ob Kon­flik­te das Arbeits­kli­ma ver­gif­ten oder ob sie als Chan­ce betrach­tet wer­den, hängt davon ab, wie alle Betei­lig­ten mit­ein­an­der umge­hen. Erar­bei­ten Sie gemein­sam mit Ihrem Team eine lösungs­ori­en­tier­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kul­tur, die Kon­flik­te zu dem macht, was sie sein soll­ten: eine wert­vol­le Chan­ce, meh­re­re Blick­rich­tun­gen in die Suche nach dem best­mög­li­chen Weg einzubeziehen.
  4. Ein­füh­rung eines Stim­mungs­ba­ro­me­ters Das Stim­mungs­ba­ro­me­ter misst regel­recht den Puls des Teams und bringt Atmo­sphä­ri­sches «auf den Punkt». Und so funk­tio­niert es für eine Ver­bes­se­rung der Kommunikation:Bieten Sie Ihrem Team eine Ska­la von 1 bis 10 zur Bewer­tung der Team­ab­stim­mung an. 1 stellt den schlech­tes­ten und 10 den bes­ten Zustand dar. Alle Team­mit­glie­der set­zen auf der Ska­la einen Punkt. Dann eröff­nen Sie eine all­ge­mei­ne, zeit­lich begrenz­te Team­dis­kus­si­on zur Fra­ge: Wo machen wir wei­ter und wo kön­nen ande­re Lösungs­we­ge zu einer Ver­bes­se­rung füh­ren? Gege­be­nen­falls gestal­ten Sie so die Agenda­punk­te der nächs­ten Team­sit­zung. Das Stim­mungs­ba­ro­me­ter ist ein effek­ti­ves Tool, um die Stim­mung in punc­to Abstim­mung und Kom­mu­ni­ka­ti­on in Ihrer Pra­xis zu mes­sen, die Ent­wick­lung im Lau­fe der Zeit zu beob­ach­ten und schritt­wei­se zu ver­bes­sern. Und auf wel­cher Zahl befin­den Sie sich bezüg­lich Teamkommunikation?
  5. Erfol­ge gemein­sam fei­ern Fei­ern Sie im Team gemein­sam Ihre Erfol­ge. Posi­ti­ve Erleb­nis­se, die im gemein­sa­men Erfah­rungs­schatz eines Teams abge­spei­chert sind, geben auch dann Moti­va­ti­on, wenn Ihr Team ein­mal Durst­stre­cken durch­le­ben muss. Ritua­le und Events kön­nen dabei unter­stüt­zend sein und stär­ken zugleich den Team­spi­rit und das Wir-Gefühl auf der emo­tio­na­len Ebene.

Ein posi­ti­ver Neben­ef­fekt einer funk­tio­nie­ren­den Kom­mu­ni­ka­ti­on im Team ist, dass sich der Stress am Arbeits­platz senkt und sich vie­le Pro­zes­se bedeu­tend effi­zi­en­ter gestal­ten, was viel Zeit spart. Wie sieht die Team­kom­mu­ni­ka­ti­on in Ihrem Team aus? Wel­che der 5 Regeln wer­den Sie in Ihren Pra­xis­all­tag integrieren?

Natür­lich braucht eine Tea­ment­wick­lung Zeit und gelingt nicht immer ganz von allei­ne. Des­halb kann eine Beglei­tung durch einen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ex­per­ten oder Coach sinn­voll sein. Für ein Vor­ge­spräch ste­he ich Ihnen ger­ne zur Verfügung.

    Datenschutz-Voreinstellungen

    Wenn Sie unsere Website besuchen, kann es sein, dass Ihr Browser Informationen von bestimmten Diensten speichert, meist in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzpräferenzen ändern. Es ist zu beachten, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrung auf unserer Website und die Dienste, die wir anbieten können, beeinträchtigen kann.

    Click to enable/disable Google Analytics tracking code.
    Click to enable/disable Google Fonts.
    Click to enable/disable Google Maps.
    Click to enable/disable video embeds.

    Unsere Website verwendet Cookies, hauptsächlich von Drittanbietern. Definieren Sie Ihre Datenschutzpräferenzen und/oder stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.