Warum Vorsätze sinnlos sind …

 In Blog, Gesundheits-Coaching

Was sind deine guten Vorsätze für 2018?

Viele Menschen nehmen den Beginn des neuen Jahres zum Anlass, endlich schlanker und fitter zu werden.
Das ist super! Aber weisst du was? Die meisten machen einen entscheidenden Fehler, den du unbedingt vermeiden musst!

Gute Vorsätze sind schön und gut, aber sie bringen meist nichts. Die meisten Menschen machen einen entscheidenden
Fehler: Sie versuchen eine grosse Aufgabe so schnell wie möglich umzusetzen. Daran ist im Grunde nichts falsch. Das Problem ist nur, dass ein gesunder, fitter und schlanker Körper eine DAUERHAFTE AUFGABE ist.

Du erreichst und erhältst dein Ziel durch einen Marathon, nicht durch einen Sprint!

Das ist auch der Grund, warum Diäten NIE dauerhaft funktionieren. Natürlich nimmst du ab. Aber was ist danach? Du isst wieder mehr, der Stoffwechsel ist kaputt, das Fett kommt zurück und du bist frustriert. Keine schöne Situation, oder?

Erfolgreich wirst du nur, wenn du dir gesunde neue Gewohnheiten aufbaust. Und die tagtäglich auch umsetzt. Das Gehirn ist nämlich wie ein Trampelpfad, je mehr du etwas regelmässig machst, desto mehr verinnerlichst du dir das – es geht ins Unterbewusstsein und dann entstehen aus dem Trampelpfad Autobahnen. Alte schlechte Gewohnheiten müssen aufgedeckt werden und zu guten Gewohnheiten umgepolt werden. Das heisst nicht, dass du verzichten musst, sondern viel eher, dass du kreative, gesunde Lösungen für eine schlechte Gewohnheit finden sollst:

Wie könnte ich mit Stress besser umgehen, anstatt Schoggi zu essen?
Braucht es die tägliche Chips-Packung wirklich zum Fernseh schauen? Was könnte ich anstelle essen?
Warum finde ich immer Ausreden, um nicht Sport zu machen? Könnte ich an einer anderen Sportart mehr Freude haben?
Warum greife ich bei starken Emotionen wie Frust, Stress, Einsamkeit und Langeweile zu Essen? Was würde mir in solchen Momenten besser tun, als zu essen?

Und hier noch ein paar wenige Tipps, die ich essentiell finde, um das Wohlfühlgewicht nachhaltig zu erreichen:

Achte auf deine Körpersignale, sprich deine Hunger- und Sättigungsgefühle. Frage dich vor dem Essen: habe ich wirklich körperlichen Hunger?

Stoppe zu essen, wenn du genug hast, sprich überesse dich nicht.

Keine Entbehrungen. Lieber ab und zu genussvoll essen, denn tagelanger Verzicht endet früher oder später in Heisshungerattacken.

Süssigkeiten eher nach grossen Mahlzeiten essen, wenn der Blutzucker schon oben ist. Dann 4-5 Stunden nichts mehr dazwischen essen.

10’000 Schritte pro Tag, ein Schrittzähler kann dir dabei helfen.

Welche neue gesunde Gewohnheit möchtest du dir aneignen?
Viel Erfolg! Gerne unterstütze ich dich dabei.
http://www.coaching-sandra-limacher.ch/gesundheitscoaching/

Recent Posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Sie können mir eine E-Mail schicken und ich melde mich so rasch als möglich bei Ihnen.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

Emotionales Essen Auslöser Trigger Warum du isst, obwohl du keinen Hunger hast finde deine TriggerGedankenkreisen ums Essen